Linoleum

Linoleum ist ein aktueller und besonders strapazierfähiger Bodenbelag, der für alle Anwendungsbereiche hergestellt wird. Er besteht zu über 90% aus natürlichen, bzw. nachwachsenden Rohstoffen wie Leinöl, Holzmehl, Kieferharz, Kalksteinmehl und Jutegewebe. Ein beeindruckender Boden, so vielfältig wie das Leben selbst. Wohnräume lassen sich dank vieler verschiedenster Optiken und Farbnuancen sehr individuell gestalten.

Die hohe Strapazierfähigkeit von Linoleumbödenwar der Grund dafür, dass dieser Bodenbelag sehr weit verbreitet war, insbesondere in Mehrfamilienhäusern. Mit dem steigendem Aufkommen von preiswerteren PVC‘ s, von textilen Bodenbelägen und von hochwertigen Fertig-Parketts geriet Linoleum jedoch zunehmend in Vergessenheit.

Das aufkommende Umweltbewusstsein der Bevölkerung steigerte die Attraktivität des Naturproduktes Linoleum wieder deutlich. Der nicht nur umweltfreundliche sondern sogar kompostierbare Linoleumboden sprach den Menschen aus dem Herzen. Noch heute zählt der Linoleumboden zu den umweltfreundlichsten Lösungen unter den elastischen Bodenbelägen. Seit einiger Zeit durchleben Linoleumböden eine zweite Renaissance. Aktuelle Produkte zeichnen sich durch zeitlos schlichte, aber auch farbenfrohe Optiken sowie natürliche, hochwertige Qualität aus.

Auch wenn man es Linoleumböden nicht auf den ersten Blick ansieht, Linoleum bringt viele Vorteile mit sich.

Ein Linoleumboden ist einerseits strapazierfähig und bietet andererseits dennoch ein sehr angenehmes Trittgefühl. Er wirkt selbst an kalten Tagen fußwarm. Seine Robustheit und damit auch seine lange Lebensdauer erhält ein Linoleumboden durch seinen Oberflächenschutz über der eigentlichen Nutzschicht aus Linoleum.

Linoleum ist lichtecht, fleckenunempfindlich und antistatisch. Durch die Verbindung mit Leinöl ist die Oberfläche des Bodens zudem antibakteriell, hygienisch und pflegeleicht. Sogar manche leichte Säuren und Lösungsmittel machen der Oberfläche von Linoleumböden nichts. Auch die hohe Abriebbeständigkeit macht Linoleum zu einem perfekten Bodenbelag.

Die glatte und doch rutschfeste Oberfläche lässt sich ohne große Mühe reinigen und von Verschmutzungen befreien. Manche Druckstellen bilden sich nach einiger Zeit wie von allein wieder zurück.

Auch die Optik spricht für Linoleum: Waren solche Böden früher nur in biederen, marmorierten und teilweise tristen Farbnuancen am Markt, werden Linoleumböden heute in vielen frischen Farben und Dekoren angeboten. Das kann Farbe in den Alltag bringen und bietet die Möglichkeit zur perfekten Abstimmung auf den individuellen Einrichtungsstil und zu selektiver Akzentuierung. Durch seine fugenlose Optik wirkt ein Linoleumboden sehr homogen.

Optimale Trittschalldämmung wird durch bereits speziell integrierte Korkdämmschichten erreicht.

Wer sich für einen Linoleumboden entscheidet, hat beim Verlegen mehrere Optionen: Zum einen kann Linoleum als Meterware hergestellt und vom Fachmann vollflächig verklebt werden. Damit keine Feuchtigkeit in das Naturmaterial eindringt, müssen die Fugen dabei zusätzlich versiegelt werden. Ansonsten verzieht sich das Linoleum und wird wellig. Eine solche Form der Verlegung wird häufig für öffentliche Bereiche gewählt.

Am Markt weitverbreitet sind Dielen oder Fliesen aus Linoleum. Diese werden ähnlich wie bei Parkett oder Laminat durch ein Klicksystem miteinander verbunden und schwimmend verlegt.

Bei solchen Verlege-Systemen ist eine Schicht aus Linoleum auf einer Holzfaserträgerplatte aufgebracht, und eine Korkschicht dient als Trittschalldämmung.

linoleom